Gedenkweg 2015

2015.04.23 gedenkweg titelbild

Der Gedenkweg 2015 war ein beeindruckendes Zeichen der Solidarität und des gemeinsamen Gedenkens an die Opfer des NS-Regimes. Vielen Dank hierfür!

Stationen 2015

Veranstaltungen 2015

Am 23. April jährten sich zum 70. Mal die Geschehnisse am Ende des 2. Weltkriegs in Regensburg.

Am prägnantesten waren dabei die Räumung und Verschleppung der Zwangsarbeiter des Colosseum, d.h. eines Außenlagers des KZ Flossenbürg und die Ermordung von Pfarrer Dr. Johann Meier, Josef Zirkl und Michael Lottner kurz vor der kampflosen Übergabe der Stadt Regensburg.

Nicht vergessen werden sollen dabei die Opfer der NS-Herrschaft in den Jahren zwischen 1933 bis 1945. Unzählige Menschen wurden ermordet, während die Mehrheit wegschaute oder profitierte.

Jahrzehntelang fand das Gedenken in Regensburg auf unterschiedlichen Wegen statt. 2015 wurde unter Schirmherrschaft der Stadt Regensburg gemeinsam gedacht.

Der Gedenkweg mit 6 Stationen fand am 23. April 2015 zum 70. Jahrestag der Ereignisse statt und begann um 18 Uhr in Stadtamhof.

23. April – 18:00 Uhr
Gedenkweg für die Opfer des Faschismus
Als Ehrengäste nahmen teil die KZ Überlebenden Erwin Farkas, Blanche, Joe und Martin Hecht, Leslie Kleinmann, Shmuel Reinstein, Ernst Grube, Mano und Hugo Höllenreiner und Zbigniew Kołakowski.
Stadtamhof – Dom Westportal – Neupfarrplatz – Synagoge – Minoritenweg 9 – Dachauplatz

Advertisements